Bach und Luther

8. September 2017 bis 28. Januar 2018

 

Musik war für Martin Luther eine „herrliche Gabe Gottes“, die gleich nach der Theologie rangierte und gleichermaßen dazu geeignet war, Gott zu loben, sein Wort zu verkünden, den Menschen Trost zu spenden und zu ihrer Charakterbildung beizutragen. Zusammen mit seiner wortmächtigen Bibelübersetzung gehört das muttersprachliche Kirchenlied zu den einflussreichsten Botschaftern der Reformation. Luthers eigene Kirchenlieddichtungen und -vertonungen wurden zum prägenden Bestandteil protestantischer Kirchenmusik.


Kaum ein Komponist steht so für lutherische Kirchenmusik wie Johann Sebastian Bach. Seine von Bibel und Gesangbuch inspirierten Kompositionen gelten heutigen Hörern weltweit als deren Inbegriff. In der Ausstellung steht Bachs Leipziger Choralkantaten-Jahrgang  im Mittelpunkt, einer seiner wichtigsten Beiträge zur Vokalmusik. Zu den kostbarsten Exponaten gehören die autographe Partitur der Kantate „O Ewigkeit, du Donnerwort“ BWV 20 sowie zahlreiche originale Aufführungsstimmen, darunter „Christ lag in Todesbanden“ BWV 4, „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 62 und „Aus tiefer Not“ BWV 38. Bachs eindrucksvolle Choralbearbeitungen für die Orgel sind mit wertvollen Erstdrucken vertreten. Zahlreiche Hörstationen verwandeln den Ausstellungsraum in ein Hörkabinett. Eine prachtvolle Luther-Bibel, in die Bach seinen Namen eingetragen hat, gibt neben anderen imposanten theologischen Büchern Einblick in seine Bibliothek. Weitere Exponate beleuchten biographische Parallelen zwischen Bach und Luther oder berichten von Reformationsfeiern zu Bachs Zeit.


Geöffnet
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
 

Eintrittspreise
8 € / ermäßigt: 6 €
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: frei
 

Führungen
20. Oktober, 15 Uhr / 22. Oktober, 11 Uhr / 19. November, 11 Uhr / 15. Dezember, 15 Uhr / 17. Dezember, 11 Uhr

 

Die Ausstellung wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem  Packard Humanities Institute (Los Altos, California) und der Stiftung Chorherren zu St. Thomae (Leipzig).

off

simple div

simple div