Forschung im Konzert: So fremd, so nah – eine musikalische Reise mit Anna Magdalena Bach

Konzert
Sun 15.09.2019  »  15:00 Uhr
Bach-Museum, Sommersaal

- J. S. Bach: Aria G-Dur, aus: Goldberg-Variationen, BWV 988
- J. S. Bach: Nicht so traurig, nicht so sehr, BWV 489 · Der lieben Sonne Licht und Pracht, BWV 446 · Herr, nicht schicke deine Rache, BWV 463
- J. P. Rameau: Le Rappel des Oiseaux
- F. Couperin: Les Baricades mistérieuses
- H. D’Ambruys: Le doux Silence de nos Bois
- A. de Boësset: À la fin cette bergère
- M. Lambert: Ombre de mon amant
- G. P. Telemann: Komm, süßer Schlaf
- Anonymus: Tarantella del Gargano · : Tarantella Napoletana
- G. F. Händel: Furioso, aus: Sonate d-Moll, HWV 367a
- G. Caccini: Amarilli, mia bella
 

Combo Cam
Viola Blache, Gesang, Barockviola
Friederike Merkel, Blockflöte
Hélène Nassif, Barockharfe
Martin Steuber, Barockgitarre, Theorbe, Charango
Antje Nürnberger, Barockvioloncello
Hannes Malkowski, Perkussion
Doris Meeresbüchner, Schauspiel
Dr. Christiane Hausmann (Bach-Archiv Leipzig), Moderation

Das Konzertprogramm fragt in einer Mischung von wissenschaftlich gesicherten Fakten und musikalischen Spekulationen nach den möglichen Begegnungen Anna Magdalena Bachs mit fremden musikalischen Welten. Welcher Musik könnte die gefeierte »fürstliche Sängerin« auf ihren verschiedenen Lebensstationen begegnet sein? Was für ein Repertoire hat sie möglicherweise gesungen – zunächst als Schülerin der berühmten Primadonna Christiane Pauline Kellner am Hof zu Weißenfels, dann als hochgeschätzte Gesangsvirtuosin am Hof von Köthen? Und was in Leipzig?

simple div

Karten: € 15,00 / ermäßigt: € 10,00 (inkl. VVK-Gebühr)

simple div

2334055$11352938