Klangraum Mitteldeutschland

Über 200 Jahre lang prägte die Musikerfamilie Bach das musikalische Leben in Mitteldeutschland. Nicht ohne Grund entfaltete sich ihr Talent ausgerechnet in dieser Region. Im Zuge der Reformation entstand in den Dörfern, Städten und Residenzen eine der reichsten Kultur- und Musiklandschaften in Deutschland. Neben bekannten Komponisten, wie Schütz, Bach, Händel und Telemann trugen viele weitere hervorragende Musiker mit ihrem Schaffen dazu bei, das dichte Netz der Mitteldeutschen Barockmusik zu weben. Die jahrhundertelange reiche Musiktradition war der Grund, auf dem das überragende Werk von Johann Sebastian Bach erst entstehen konnte.

Die Wanderausstellung „Klangraum Mitteldeutschland“ stellt das ganze Spektrum der mitteldeutschen Musiklandschaft vor. Schautafeln und Medienstationen führen in die musikalischen Zentren und ihre Strukturen, in musikalische Gattungen, Kompositionen und Instrumentenbau ein. Zahlreiche Hörstationen bringen die musikalischen Schätze zum Klingen und verwandeln den Ausstellungsraum in ein Hörkabinett. Originale Handschriften und Drucke, darunter eine ausgelassene Hochzeitsmusik aus dem Umfeld der Bach-Familie, erwecken die Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts zum Leben.

Die Ausstellung wurde im Auftrag des Vereins „Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.“ konzipiert. Seit 1994 verfolgt der Verein im Auftrag des Bundes und  der mitteldeutschen Länder das Ziel, die Vielfalt, Dichte und herausragende Qualität der mitteldeutschen Barockmusik und ihre Bedeutung für die europäische Musik des 17. und 18. Jahrhunderts ins Bewusstsein zu rücken.

off

simple div

simple div