Musik und Literatur – Notenspur-Salon

Konzert
Sun 21.02.2016  »  15:00 Uhr
Karl Gustav Nieritz: »Georg Neumark und die Gambe oder Wer nur den lieben Gott lässt walten«. Eine Volks- und Jugenderzählung aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit Musik für Viola da gamba

C. F. Abel: Allegro, WKO 198 (A 1: 18) · G. Neumark: Wer nur den lieben Gott lässt walten · J. de Sainte-Colombe: Prélude – Sarabande – Chaconne · C. F. Abel: Sonate [G-Dur], WKO 155 (A 1: 3) · C. F. Abel: Moderato, WKO 208 (A 1: 29)

Thomas Fritzsch, Viola da gamba, Moderation

simple div

Karten: € 15,00
ermäßigt: € 10,00

simple div

Zu den bekanntesten Chorälen deutscher Sprache zählt »Wer nur den lieben Gott lässt walten«. Schöpfer von Text und Weise ist Georg Neumark (1621–1681), Dichter und Bibliothekar von Herzog Wilhelm IV. von Sachsen-Weimar und einer der namhaften Gambisten des 17. Jahrhunderts. Nach eigenem Bekunden wurde Neumark 1640 in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges in einer Postkutsche überfallen und ausgeraubt. Völlig mittellos geworden, erhielt er Hilfe und fand Aufnahme in einer Pfarrersfamilie. Am Tage seiner Ankunft schuf er aus Dankbarkeit diesen Choral. Karl Gustav Nieritz (1795–1876, Kreuzschüler in Dresden, Lehrer und Schriftsteller) veröffentlichte diese Erzählung, eine frei erfundene Geschichte, in deren Mittelpunkt die wundersame Errettung des Gambisten Georg Neumark steht.

1468312$6227936